Sie sind hier: Aktuelles  
 AKTUELLES
aus der Presse
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009

AKTUELLES

Aktuelle Termine

finden Sie hier...




Elternabend „Drogen und Recht“

In seinem Vortrag für Eltern der Helene-Lohmann-Realschule geht Hauptkommissar Golob um Wirkungen und Risiken verschiedener Drogen sowie um mögliche strafrechtliche Folgen.
Auch die Auswirkungen des Konsums im Zusammenhang mit dem Führerscheinrecht werden thematisiert.

Referent: KHK Andreas Golob, Kriminalprävention, Polizei Bochum




Anmeldung erforderlich
bis zum 28.05.2018,
bei allen Lehrerkräften*innen der Schule

und bei Marita Plobner, Schulsozialarbeit
Tel: 02302-2036484,
Mail: marita.plobner@stadt-witten.de





AKTIONSTAGE – "Sucht"

AKTIONSTAGE
„Sucht hat immer eine Geschichte"

im PD-Format
„Sucht hat immer eine Geschichte" [414 KB]


VORWORT

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

erneut halten Sie ein Programmheft für die Aktionstage „Sucht hat immer eine Geschichte„ im Ennepe-Ruhr-Kreis in der Hand. Nachdem wir im Jahr 2016 das Thema „Medien„ in den Fokus genommen haben, gestalten wir in diesem Jahr die Woche mit den unterschiedlichsten Präventionsthemen. Die Angebote erstrecken sich von gesunder Ernährung und Förderung von Lebenskompetenzen im Kindesalter über die Aufklärung und Informationsvermittlung im Jugendbereich bis hin zur Auseinandersetzung mit dem Thema Sucht im Erwachsenalter.

Das vorliegende Programm zeigt deutlich, dass Suchtprävention „uns alle angeht„ und nicht die Aufgabe Einzelner sein kann. Sie stellt eine Querschnittsaufgabe von Erziehung und Bildung, Jugend- und Sozialhilfe sowie der Suchthilfe dar.

Die Aktionstage „Sucht hat immer eine Geschichte„ zeigen, was alles möglich ist und was im Ennepe-Ruhr-Kreis bereits von vielen Menschen für die Suchtvorbeugung geleistet wird.

Der Idee der Vernetzung folgend werden die diesjährigen Aktionstage wieder von einer Arbeitsgemeinschaft der Suchtprävention, Jugendpfleger*innen und Jugendschützer*innen im Ennepe-Ruhr-Kreis organisiert.

Nur durch das Zusammenwirken dieser unterschiedlichsten Personen und Institutionen ist es möglich, ein derart umfassendes Programm anbieten zu können. Allen Kooperations-partnerinnen und Kooperationspartnern sei für dieses Engagement herzlich gedankt!

Und nun bleibt es uns nur noch zu wünschen, dass wir mit vielen unserer Angebote interessierte Bürgerinnen und Bürger im Ennepe-Ruhr-Kreis erreichen und dass das hohe Engagement der Veranstalter mit entsprechendem Besucherzulauf belohnt wird.


Andrea Latusek
VIA AWO Beratungszentrum stellvertretend für die
Arbeitsgemeinschaft „Aktionstage im Ennepe-Ruhr-Kreis„




„angewandte Chemie“ an der RU Bo

Am 11.04.18 besuchten wir, 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wahlpflichtfaches „angewandte Chemie“ der Helene-Lohmann-Realschule Witten, das Schullabor der Ruhr Universität Bochum (RUB).
Wir haben bis jetzt mehrere Chemie-Projekte an der RUB durchgeführt, diesmal war der Schwerpunkt unseres Besuches im Bereich der Physik.
Das Thema „Radioaktivität ist überall“ durften wir auch praktisch erarbeiten.
Nach den allgemeinen Sicherheitshinweisen sowie einer Strahleschutzbelehrung (die drei A`s des Strahlenschutzgesetzes) haben wir einiges über die Geschichte der Radioaktivität und über die Nachweismethoden der ratioaktiven Strahlung erfahren. Besonderes haben wir uns mit dem Geige- Müller-Zähler beschäftigt und erklärt, wir es die Strahlung misst.

Um dem Thema näher zukommen, untersuchten wir die Reichweite von Alpha-Strahlen sowie Beta-Strahlen einiger schülererlaubten Präparate. Somit stellten wir fest, dass die radioaktive Strahlung mit zunehmender Reichweite stark abnimmt. Dann befassten wir uns mit der Absorption der Strahlung. Schnell wurde uns klar, dass nicht nur Blei, sondern auch andere Materialien wie Zinn und Stahl gut die radioaktiven Strahlen abschirmen. Als nächstes haben wir durch den Versuch“ die Ablenkung der radioaktiven Strahlen in einem Magnetfeld“ erfahren, dass die Beta-Strahlung aus negativ geladene Elektronen besteht und diese sich im Magnetfeld ablenken lassen. Somit haben wir uns mit einem physikalischen Thema der Oberstufe beschäftigt: Das Lorenzgesetz und die Strahlung.
Anschließend haben wir durch einen Versuch erkannt, wie rapid der Zerfall der Gamma-Strahlen eines Stoffes seien kann.
Durch die sorgfältige und enge Betreuung des Physikstudenten sowie der wissenschaftlichen Mitarbeiterin als Betreuerin des Physiklabors der RUB haben wir eine Menge interessanten Informationen über die Radioaktivität erfahren.
Es war einen aufregenden Tag!

Text: Florentin Badran (9a), Dana Jovanovic (9a) und Jan Steinki (10a)




 
 



21.03.18 HLR-Konzert

Foto: Schroth 




Helene macht Musik

Kleine Schule mit großen Talenten!
Wieder mal hieß es am 21. März 2018: „Die Helene macht Musik!“
Über 70 Sängerinnen und Schüler und Instrumentalistinnen nebst Instrumentalisten sorgten mit ihrem Konzertprogramm bei mehr als 200 Besuchern für Begeisterung und Gänsehaut.




 

am 21.03.18 um 18 Uhr

15.03.18 WAZ

15.03.18 WAZ An Wittens Talenten... von Oliver Schinkewitz




HLR - Dritter Platz

16.03.18 WAZ 




Helene macht Musik

großes Schülerkonzert

am Mittwoch, den 21. März 2018,
um 18.00 Uhr

im Mehrzweckraum der HLR


Eintritt frei – Spenden erwünscht




 

am 21.03.18 um 18 Uhr

Jahreshauptversammlung

der Termin der Jahreshauptversammlung des Fördervereins:

Donnerstag 08.03.2018
um 19.00 Uhr
Mehrzweckraum der Schule


Herzliche Grüße
B. Jokiel




 

Besuch aus Frankreich

- fei- Am Mittwoch, 28.02.2018, besuchten Antonia Klauß (Mitte, Abschlussklasse 16) und ihre französische Austauschschülerin Marie Fidler (rechts) die HLR.
In den sechsten Klassen und im 7er-Französischkurs berichteten sie von ihren Erfahrungen mit diesem 2014 mit Hilfe des Französischlehrers, Herrn Guillou (links), selbst organisierten Austausch und stellten sich den neugierigen Fragen der Schülerinnen und Schüler.




 

Foto: Herr Feige

Vielen vielen Dank Frau Rodowsky

Foto: Schroth 




 

Auf eigenen Wunsch - und zu unserem Bedauern - mussten wir Frau Rodowsky, nach fast 19 Jahren, in den wohlverdienten Ruhestand ziehen lassen.
Die Pädagogin aus Leidenschaft und "Gründungsmitglied" der HLR lud das komplette Kollegium zum Ausstand ein, bei der die eine oder andere vergessene Anekdote wieder in Erinnerung gerufen wurde.
Wir wünschen Frau Rodowsky und ihrem Mann viele schöne Reisen – endlich mal außerhalb der Hautsaison.




 
 

Foto: Feige 




Turnierwoche an der HLR

Turnierwoche an der HLR
Auch in diesem Jahr hielt die Helene-Lohmann-Realschule ihre traditionellen Neujahrsturniere den Sportarten
T-Ball (Jg 5/6) Fußball (Jg 7/8) und und im Unihockey (Jg 9/10) ab.
An drei Tagen wurde erbittert um Tore, Punkte und Pokale gekämpft.




 

T-Ball

Platz 1 Nutella 6b-2
Platz 2 Minions 6a-1
Platz 3 Pizzakorn 6b-1
Platz 4 T-Ball-Crew 5b-2
Platz 5 Rainbows 5b-1
Platz 6 Milkas 5a-2
Platz 7 Unicorn Crew 6a-2
Platz 8 Dragon Balls 5a-1



Fussball – Jungen

Platz 1 FC W Trump 8b
Platz 2 FC Farbige Weiße 8b
Platz 3 FC S04 8a-1
Platz 4 Gucci Gang 8a-2
Platz 5 Pizza 7b-2
Platz 6 Hasaki Trupp 7b-1
Platz 7 Old Black 7a-1
Platz 8 Kanntholz 7a-2



Fussball – Mädchen

Platz 1 Black Shadows 7b-2
Platz 2 Angel-Squad 8b-2
Platz 3 Misch-Maschmallows 7b-1
Platz 4 Team-Black 8b-1
Platz 5 Luis Unitton-Gang 8a-1
Platz 6 Fireballs 7a-1
Platz 7 Minimäuse 8a-2
Platz 8 31er 7a-2



Unihockey – Jungen

Platz 1    
Platz 2    
Platz 3    
Platz 4    
Platz 5    
Platz 6    
Platz 7    
Platz 8    



Unihockey – Mädchen

Platz 1    
Platz 2    
Platz 3    
Platz 4    
Platz 5    
Platz 6    
Platz 7    
Platz 8    



Alpencross 2018

Liebe Eltern, Angehörige, Kollegen, Ehemalige und Freunde der HLR,

lassen Sie den Traum der 10.Klässler, die Alpen zu bezwingen, Wirklichkeit werden!
Der Förderverein hat die Bitte um Unterstützung bei der Einführung eines neuen Wahlpflichtfachs begrüßt und in den letzten Wochen aktive und finanzielle Anschubhilfe zum Gelingen des Projekts „Alpencross 2018“ geleistet. Für die Überquerung der Alpen per Mountainbike im Jahr 2018 haben sich 27 Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen angemeldet, so dass die 9. Klässler auf das nächste Jahr vertröstet werden mussten.

Da dieses Abenteuer die finanziellen Möglichkeiten vieler Familien übersteigt, sollen die Kosten des Projekts möglichst im Vorfeld durch Fundraising etc. gedeckt werden. Die Gesamtkalkulation beläuft sich mit vielen noch unklaren Posten auf ca. 12.500 Euro.

Es ist uns gelungen, für das Projekt einen Antrag bei der Volksbank Bochum Witten zu platzieren, bei der gemeinnützige Vereine Gelder für ein Projekt generieren können. Dieses Antragsverfahren ist mit einer Abstimmung im Netz („öffentliches Voting“) verbunden. Die zwei Projekte, die beim Voting die meisten Stimmen bekommen, erhalten die Möglichkeit, ihr Projekt den Mitgliedern der Volksbank Bochum Witten persönlich mit einem Vortrag vorzustellen und erhöhen damit ihre Chance auf Zuteilung erheblich.

Sie können mit diesem Link:
https://www.vr-foerderprogramm.de/antraege/2017-02/31498-1506521874/

einmal täglich bis zum 31.01.2018 für das Projekt „Alpencross 2018“ abstimmen, uns damit den Rücken stärken, sowie dafür sorgen, dass die Mountainbiketour auch finanziell Fahrt aufnimmt.



Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren wollen, informieren Sie sich auf der Homepage, die die Teilnehmer/innen dafür erstellt haben:
www.hlr-alpencross-2018.de

Zusätzlich sind Ihnen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen auch für anderweitige Unterstützung z.B. durch Materialbeschaffung, Spenden oder durch Spendensammlung sehr dankbar.

Spenden mit dem Stichwort: „ Alpencross 2018“ nimmt der Förderverein der Schule entgegen unter der Kontonummer:
IBAN: DE85 452 500 350 002 401 701
und leitet sie zu 100% an das Projekt weiter.
Voten Sie bitte täglich und bitten Sie auch Ihre Freunde, Verwandte oder Nachbarn für das Projekt „Alpencross 2018“ der HLR ihre Stimme abzugeben!

Ich bedanke mich bei Ihnen auch im Namen des Fördervereinsvorstands, des betreuenden Lehrers, Herrn Bockelbrink und der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen!

Barbara Jokiel
1. Vorsitzende des FÖV




 
 

Neuer Schriftzug von Ann Catherine Meyer und Niklas Doliwa




Ehemalige frischen HLR-Schriftzug auf

Zwei Ehemalige hatten die prima Idee, den ramponierten, vergammelten Schriftzug an der HLR-Außenmauer aufzufrischen.
Das ist Ann Catherine Meyer und Niklas Doliwa hervorragend gelungen.
Die Beiden gestalten in ihrer Freizeit regelmäßig auf Wunsch Wände.
Finanziell unterstützte der Förderverein das Vorhaben.